Vortrag am 01. April 2022, 19:00 Uhr: 

 

 

Wie Einstein einen Planeten zerstörte (und dabei das Universum entschlüsselte)

 

Carsten Busch, Universität Hamburg

 

 

 

Am 01.04.2022 kommt Herr Carsten Busch zu uns.  Er hat in Wuppertal Physik und Mathematik studiert und unterrichtet derzeit  am Studienkolleg für ausländische Studierende an der Universität Hamburg. Er hält u. a.  regelmäßig populärwissenschaftliche Vorträge über Teilchen- und Astrophysik und ihre Wissenschaftsgeschichte und ist Mitglied im Vorstand des Fördervereins der Hamburger Sternwarte.

 

Sein Vortragsthema bei uns lautet: „Wie Einstein einen Planeten zerstörte (und dabei das Universum entschlüsselte)“

 

Es ist der 23. September 1846: Johann Gottfried Galle und Heinrich d`Arrest beobachten an der Berliner Sternwarte ein kleines Scheibchen am Nachthimmel.Ihre Entdeckung – ein neuer äußerer Planet – war kein Zufallstreffer, sondern das Ergebnis langwieriger Berechnungen der beobachteten Bahnstörung des Uranus. Daraus folgte dann die Vorhersage von Neptuns Position und damit Galles Entdeckung.

 

Wenige Jahre später gab die Bahn des inneren Planeten Merkur ein ähnliches Rätsel auf. Ein bislang unentdeckter, der Sonne sehr naher Planet störte anscheinend die Merkurbahn. Sie haben noch nie von Vulkan, dem sonnennächsten Planeten gehört? 

Dann erfahren Sie im Vortrag von seiner rätselhaften Geschichte.

 

Sie erfahren weiter, wie Albert Einstein dieses Rätsel schließlich löste und wie die Wissenschaftsgeschichte auch bei der Beurteilung gegenwärtiger wissenschaftlicher Probleme hilfreich sein könnte.   

 

 

Vortragsort: Gymnasium Nordenham, Hörsaal, Bahnhofstraße 52, 26954 Nordenham

 

 

Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen.